Ein Affiliate-Projekt innerhalb von zwei Wochen launchen

Affiliate Projekt in 9 einfachen Schritten

Passives Einkommen ist ein Mythos, denn die Anforderungen an Content und SEO-Optimierung werden immer komplexer, so dass es kaum möglich ist, eine Website zu launchen und ganz ohne Aufwand Geld zu verdienen. Wir zeigen Dir, wie wir innerhalb von zwei Wochen, ein Affiliate-Projekt gestartet haben.

 

Mal eben Geld mit Affiliate verdienen

Der Markt ist überlaufen, neue Nischenseiten sprießen täglich aus dem Boden und jeder möchte ein Stück vom Kuchen abhaben. Einmal aufsetzen, ein kleines Budget in Content investieren und Affiliate und Amazon-Partnerlinks, in Form von Produkten oder Textlinks in die Seite integrieren, fertig! Hört sich einfach an, ist es aber leider schon lange nicht mehr. Die Ansprüche seitens Google werden immer komplexer. Der Suchmaschinenriese setzt die Messlatte hoch und versucht Nutzern den bestmöglichen Content auszurollen. Zeit also, Dich mit dem Thema Deiner Seite intensiv auseinanderzusetzen und für Mehrwert zu sorgen. Pure Affiliate-Projekte ranken nur noch schlecht, das wissen wir, aus Erfahrung.

Affiliate-Projekt zimmerzwerge.de

Content Rules! Ratgeber statt Shop

Ein Affiliate-Projekt innerhalb von zwei Wochen zu launchen, ist problemlos machbar. Eine organische Reichweite zu erzeugen, die reihenweise User direkt auf Deine Website zieht, dauert! Die Google-Bots sind rund um die Uhr aktiv und crawlen Seiten und Updates und nehmen diese mit in den Index auf. Je nach Relevanz, kann Dein Content binnen Sekunden oder erst nach Monaten gecrawlt werden. Dies ist von einigen Faktoren abhängig, wie z.B.:

  • Anzahl und Qualität der Backlinks
  • Aktualisierungsintervall der Website
  • Website-Geschwindigkeit (Page-Speed)

Hast Du also bereits andere, themenrelavante Plattformen, auf denen Du Backlinks in Form von hochwertigen Gastbeiträgen platzieren kannst, kannst Du diese nutzen und somit die Indexierung Deiner Website beschleunigen. Zurück zum Thema! Statt einen Shop zu bauen und den Content drumherum zu platzieren, haben wir einen Ratgeber gebaut und die Shop-Produkte, innerhalb der Beiträge platziert, um den User zu inspirieren und natürlich auch zum Klick zu bewegen.

Content, weil Content dem User Mehrwert bietet und SEO technisch langfristig für eine organische Reichweite sorgt. Affiliate-Links, werden von Google kaum noch berücksichtigt und Websites die zu linklastig sind, teilweise sogar abgestraft. Die Botschaft schwingt zwischen den Zeilen bereits mit, Affiliate-Projekte, die organisch Traffic generieren sollen, benötigen Zeit, Geduld, viel Vorarbeit und ein Händchen für das selektierte Thema, inklusive der passenden Keywords.

Keywords finden

Thema und Keywords selektieren

Das große Thema oder doch lieber die Nische bedienen? Keine Frage, einen Ratgeber rund um ein Nischenkeyword zu bauen, ist oft leichter. Allerdings wird es zunehmend schwerer, gute Nischenkeywords zu finden. Für unser neustes Affiliate-Projekt, www.zimmerzwerge.de, haben wir ein etwas größeres Faß aufgemacht und einen Ratgeber rund um das Thema Kinderzimmer ins Leben gerufen. Hier arbeiten wir große und kleine Themen ab. Eins haben alle Beiträge gemeinsam, die Keywords wurden vorher sorgfältig über Keyword-Tools geprüft und selektiert. Da es anfangs schwer ist, die Keywords mit den großen Suchvolumen zu ranken, haben wir uns vorerst für Keywords mit kleinen bis mittleren Suchvolumen und dementsprechend geringer Competition entschieden. Alle passend zum Thema, alle reichhaltig und mit ganz viel Mehrwert für den Leser. Mehrwert is King!

Für die Suche nach passenden Keywords, empfehle ich kwfinder.com. Hier kannst Du täglich 5 Suchanfragen kostenlos absenden, das Suchvolumen und die Competition abfragen.

Unser Affiliate-Projekt in 9 einfachen Schritte

Workflow & Budget

Damit hinterher auch alle Zahnräder ineinander greifen, solltest Du Dir ein wenig Zeit für die Vorbereitung nehmen, alle Rahmenbedingungen abstecken und Dir überlegen, welche der benötigten Schritte, eventuell outgesourct werden müssen. Oft ist es ratsam, Aufgaben abzugeben, die man selber nicht zu 100% beherrscht. Das spart Zeit und Nerven. Zum starten empfehlen wir ein Budget von 500€.

Seitenstruktur & Aufbau

Hier solltest Du Dir vorab Gedanken machen, damit die Seitenstruktur und der Aufbau der Website sauber sind. Was steht im Vordergrund? Der Shop? Der Content? Wie soll die Menüstruktur aussehen? Und wie sollen die Permalinks gegliedert sein? In der Regel wird empfohlen, die URLs so kurz wie möglich zu halten. Kontrolliere bei jedem Beitrag den Permalink und die Metadaten, die Du mithilfe von Yoast (WordPress-Plugin) ganz einfach einfügen und konfigurieren kannst.

Das Template

WordPress bietet mittlerweile viele verschiedene, teils kostenlose Templates an, sobald es an die invidividuellen Features und Gestaltungskomponente geht, wird allerdings meist verlangt die Premium-Features freizuschalten. Wer also ein individuelles Affiliate-Projekt gestalten möchte, sollte sich vielleicht direkt überlegen, ein passendes Template zu kaufen. Für zimmerzwerge.de, haben wir das Jupiter Template gewählt, das im Backend sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet und relativ einfach anzupassen ist.

Das Affiliate-Tool

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affiliate Produkte in ein Projekt zu importieren. Eine Möglichkeit ist der Upload über das kostenpflichtige Plugin WP-All-Import. Hier kannst Du eine CSV-Datei hochladen und konfigurieren. Diese parkst Du entweder auf einem Server und lässt diese in regelmäßigen Intervallen aktualisieren oder Du aktualisierst die Datei regelmäßig per Hand. Hier kannst Du auswählen, was aktualisiert werden soll. Eine andere, noch leichtere Möglichkeit, die Produkte in Dein Projekt einzufügen und regelmäßig zu aktualisieren, ist das Affiliate-Toolkit (ebenfalls kostenpflichtig). Hier kannst Du über eine API die Produkte aller Affiliate-Partner importieren und automatisch aktualisieren lassen. Die Installation und Konfiguration sind einfach und dauern nur wenige Minuten. Zudem kannst Du Amazon Produkte importieren, die dann direkt mit Deinem Partnerlink ausgestattet sind.

Content kaufen

Nachdem Du intensive Keyword-Recherche betrieben hast, kannst Du Content ordern. Für zimmerzwerge.de, haben wir uns eine Redakteurin über Content.de ausgesucht und die ersten 10 Blogbeiträge anfertigen lassen. Achte darauf, dass Du qualitativen Content einkaufst. Drei gute Beiträge, haben mehr Power, als 10 schlechte. Nach einiger Recherche, haben wir eine sehr gute Redakteurin, zu guten Konditionen gefunden. Dieser kann euch gerne weiterempfehlen (einfach anfragen).

Beiträge gestalten

Ein Beitrag sollte nach Möglichkeit 1-2 Bilder enthalten. Diese kannst Du über kostenlose Plattformen wie pixabay.com oder unsplash.com beziehen. Für unser Affiliate-Projekt, haben wir eine kleine Summe investiert und kostenpflichtige Stockphotos gekauft. Diese sind meist deutlich qualitativer, als die der kostenlosen Plattformen. Um Deinem Beitrag Mehrwert zu verleihen, kannst Du Infografiken, Bilder oder sonstige Grafiken einbauen, die für den Besucher interessant seien könnten. Als Contentbreak, haben wir passende Affiliate-Produkte zwischen die Texte gesetzt. So werden die schweren grauen Blöcke etwas aufgelockert.

Finetuning

Für das Finetuning und die Mobile-Version, haben wir unseren Programmierer an die Website gesetzt. Dank des gut selektierten Templates, waren die kleinen Änderungen schnell umgesetzt. Teste und kontrolliere Dein Affiliate-Projekt auf allen Geräten im Quer- und Hochformat.

Sitemap erstellen und einreichen

Sobald Deine Website fertig ist, kannst Du per Yoast (WordPress-Plugin) oder andere Tools eine Sitemap generieren lassen. Diese reichst Du anschließend über die Google Search Console ein, damit die Seiten schneller gecrawlt werden.

Wie geht´s weiter? Die Strategie

Solltest Du nur auf Content setzen, ist Geduld gefragt. Aktualisiere Deine Inhalte regelmäßig und füttere Google mit neuem Content. Die Website darf nich ruhen, sondern muss ständig mit frischen Beiträgen und neuen Produkten erweitert werden. Wer zweigleisig fahren möchte, kann sich an Google AdWords oder Facebook-Ads versuchen. Bezahlte Werbung kann funktionieren, ist aber meist aufgrund der relativ kleinen Affiliate Vergütungen schwer umzusetzen. Hier kommt es auf den CPC des Keywords an, ob sich die Ads rentieren.

 

Ich hoffe diese Kurzanleitung, ist für euch als grober Leitfaden nützlich. Viel Erfolg!

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart